Folke Köbberling: Über Nacht gebaut

Donnerstag 17. Juli 2014, 20:00 Uhr Vernissage

Die international renommierte Künstlerin Folke Köbberling schafft neue Arbeiten eigens für das Kunsthaus Rhenania in Köln.

„Über Nacht gebaut“, so der Titel der Ausstellung, die am 17. Juli eröffnet wird, bezieht sich auf die Gecekondus in Istanbul. Die illegal gebauten Häuser dürfen nicht abgerissen werden. Durch eine alte Gesetzeslücke erhält ein über Nacht gebaute Haus ein Bleiberecht, wenn es bis zum Morgengrauen ein Dach hat.

Folke Köbberling beschäftigt sich in ihren mehrfach preisgekrönten Arbeiten mit Mobilität im 21. Jahrhundert und der Gestaltung von Städten durch die Bewohner. Ihr Werk, meist gemeinsam mit Martin Kaltwasser entstanden, besteht aus begehbaren Skulpturen und Arbeiten im öffentlichen Raum, die vor Ort realisiert werden.

So bauten Köbberling und Kaltwasser etwa vor den Hochhäusern der Berliner Gropiusstadt mit Menschen aus der Umgebung ein temporäres Ferienhaus aus Recyclingholz.

Gemeinsam mit Anwohnern wird Folke Köbberling das Kunsthaus Rhenania über Nacht baulich umgestalten und gegenüber dem Rheinauhafen öffnen. 


Informationen:

Folke Köbberling
Über Nacht gebaut
Vernissage: Donnerstag, 17.07.2014 20:00 Uhr

Geöffnet: 18. Juli – 10. August
15:00 Uhr – 20:00 Uhr

Montags geschlossen

http://www.folkekoebberling.de

Missiles

Freitag, 01. August, 21:00 Uhr

Wer weiß, was der nächste Abend bringen wird - vielleicht wird es eine Tanzparty im Punky-Style?! - Das traditionsreiche Kölner Improvisationsorchester Missiles läuft auf Hochtouren um die unendlichen Weiten des musikalischen Universums zu erforschen. Offene musikalische Strukturen, geleitete Improvisationen, Aktionen auf der Grenze zum Musiktheater ausgefüllt mit unbändiger Spielfreude und Virtuosität machen jedes Konzert zu einem einmaligen Erlebnis.
Kommen, sehen, hören, staunen! Das obligate Publikumsdirigat nach der Pause bietet die einmalige Möglichkeit, seine eigenen Vorstellungen mit einem großen Klangkörper zu verwirklichen!


21 Uhr Einlass
22 Uhr Beginn

5.-/8.-€

Das Ensemble:
Tom Adam - Stimme
Anke Ames - Bratsche
Joe Becker - Schlagzeug
Gernot Bogumil - Pockethorn, Bass
Roland Borch - Posaune
Andreas Brüning - E-Gitarre
Hartmut Dicke - Tenorsaxophon
Mary-Noele Dupuis - Stimme
Monika Hendricks - Flöte, E-Bass
Michael Jansen (Peter Padlt) - Flügel
Valerie Kohlmetz, - Percussion
ViolaKramer - Electronics
Christopher Loy - Bass; Cello, E-Cello
Lukas Matzerath, - E-Gitarre
Angelika Prömm, - Violine
Gerd Rieger - Saxophon, Akkordeon
Nadja Schmalenberg - Stimme, Moves
Hans-Walter Staudte, - Saxophone
Johannes Terbach, - Stelzen, Kunst
Rainer Weber, - Klarinetten

Spezial-Member:
Radan Rainer Danier
Volker LIesen
Christine Mehl - Moves & diverses

Gäste:
Indira Mohammed, Stimme
Henry MacWilliams - Poem
Robby Göllmann, Altsaxophon
Reiner Königs, Schlagzeug

GOLDMANN // DRUMS OFF CHAOS

Samstag, 02. August, 21:00 Uhr

GOLDMANN

Mit:
Thomas Kessler: keyboard
Jürgen Dahmen: piano
Mel Collins: sax
DJ Heli: turntables, kaosspad, laptop
Goldmann: drums

DRUMS OFF CHAOS

Mit:
Jacki Liebezeit: drums
Reiner Linke: drims
Maf Retter: drums

special guest:
Burnt Friedman: electronics

Frederick Vidal: Second Nature

04. Sept. - 21. Sept.

Im Rahmen der Internationalen Photoszene Köln.

Frederick Vidal (*1977, lebt und arbeitet in Hamburg) sucht nach visuellen Anordnungen, deren Rätselhaftigkeit die Frage aufwirft, ob es noch Zufall ist, oder sich eine Verschwörung der Dinge abzeichnet. Ihn interessieren paradoxale Oberflächen und Verstrebungen, die sich als selbstgenerierende Bilder zeigen: Bilder, die entstehen, wenn Natur und Kultur sich gegenseitig überschreiben.

Eigens für die Ausstellung „Second Nature“ am Kunsthaus Rhenania hat Frederick Vidal neue Arbeiten produziert.


Informationen

Frederick Vidal
Second Nature
Vernissage: Do, 04.09.2014 um 20:00 Uhr

Geöffnet: Fr, 05. Sept. - So, 21. Sept., 15:00 – 20:00 Uhr
Verlängerte Öffnungszeiten während des Photoszene-Festivals

http://www.frederickvidal.de