The end - to be continued

26./28./29. Sept. 2014, 19:30 Uhr

The end - to be continued

Die dokumentarische Performance wirft einen Blick auf unser Finale

Drei Kurzgeschichten malen höchst unterschiedliche Visionen möglicher Enden aus: Ist bei der einen noch der physische Körper Indiz für (die eigene) Vergänglichkeit, tauchen die Besucher in der nächsten bereits in eine futuristisch anmutende virtuelle Realität ein um sich schließlich mit Jugendlichen die Frage zu stellen, was uns Tod und Vergänglichkeit heute noch bedeuten.

Unter Leitung der Künstlerinnen Danja Erni & Dagmar Lesiak übersetzen Kölner Gamer, Jugendliche und Senior/innen das allgegenwärtige Thema Tod und Vergänglichkeit in theatrale Form.


Premiere: 26.09.2014
1. Aufführung: 28.09.
2. Aufführung: 29.09.

Treffpunkt jeweils 19:30 Uhr im Kunsthaus Rhenania, die Performance wird zeitgleich im Kunsthaus Rhenania und an anderen Orten stattfinden.

http://www.the-end-koeln.de

MIRA4: wish

10./11./12. Okt. 2014, 20:00 Uhr

Was geschieht, wenn Wünsche manipuliert werden?

Inspiriert von der weiblichen Figur in „Der Fischer und seine Frau“ werden in einer als Parcour angelegten Installation collagenhaft erzählte Filmbilder mit Tanz-Performance verbunden. Es entsteht eine Gradwanderung zwischen Realität und Projektion, Erinnerung und Reflektion. Die Grenze zwischen dem wahrhaft Erlebten und dem Wunsch danach wird zunehmend unschärfer.

Idee/Konzept: MIRA
Film/Regie/Kamera: Julia Franken
Choreografie/Tanz: Julia Riera-Kresser
Dramaturgie: Emily Welther
Filmperformer: Emily Welther, Thomas Falk, Julia Riera-Kresser
Musik: Philip Mancarella
Filmische Assistenz/2.Kamera: Giulia Massignan, Giacomo Bolzani
Kostüme: Claudia Konold, Julia Franken
P&Ö: mechtild tellmann kulturmanagement


Kartenreservierung unter: mira4performance@googlemail.com
Eintritt: € 14,- / € 9,- erm.

GEFÖRDERT DURCH:

Stadt Köln
Bezierksregierung Köln
Via Ferrata – Kletterturm Brühl

Weitere Informationen

R.I.P. Stefan Krachten

Stefan Krachten

16.7.1958 - 16.9.2014

nach oben