We are Visual: F*KK

Foto: Sebastian Asiedu

12. April - 26. April

Intelligente Interventionen: Unter der neuen Leitung von Nils-Arne Kässens zeigt das Kunsthaus Rhenania mit F KK die bisher größte Einzelausstellung der Hamburger Urban-Art Künstler „We are Visual“.

Seit 2009 arbeiten Felix Jung und Marc Einsiedel unter dem gemeinsamen Label „We are Visual“. In der jungen Kunstszene landeten sie einen Coup, als sie von tausenden Passanten unbemerkt ein riesiges Windows-Logo am weltgrößten Applestore in Hamburg befestigten.

Vom Magazin „Szene Hamburg“ zu „Gentlemen der Urban Art“ gekürt, realisieren sie mit einfachsten Mitteln teils performative, teils skulpturale Arbeiten an öffentlichen Orten. Es sind intelligente Interventionen, die unsere Wahrnehmung vom Stadtraum hinterfragen und alltägliche Verhaltensweisen plötzlich sonderbar erscheinen lassen.

So bauten sie beispielsweise das „Eismeer“ von Caspar David Friedrich als begehbare Skulptur aus Recyclingmaterialien nach und setzten sie an die Stelle der Hamburger Alsterfontäne.

Für die Ausstellung F KK am Kunsthaus Rhenania nutzen „We are Visual“ den Stadtraum für ein Spiel mit der Ambivalenz des Beobachters. Die Arbeiten werden eigens für das Kunsthaus entstehen.

Mit F KK von „We are Visual“ stellt sich Nils-Arne Kässens als neuer Leiter des Kunsthauses Rhenania vor. Die Öffnung des Kunsthauses gegenüber seiner urbanen Nachbarschaft wird Schwerpunkt des Programms.


Informationen:

We are Visual
F KK
Vernissage: Samstag, 12.04.2014 19:00 Uhr

Geöffnet: 13. April – 26. April
15:00 Uhr – 20:00 Uhr

http://www.wearevisual.org

Elke Kim // Jun Kim: Moderne Mythen

09. Mai - 23. Mai

Das Kunsthaus Rhenania zeigt mit der Ausstellung „Moderne Mythen – Die Grenzen des Realen“ zwei preisgekrönte Künstler aus dem eigenen Haus: Die Malerin Elke Kim und ihr Sohn, der Fotograf Jun Kim arbeiten seit 2011 unter dem Label EIENgroup am Kunsthaus Rhenania.

Jun Kims Fotografien, 2012 mit dem PPL Award und 2013 mit dem PX3 Prix de la Photographie Paris ausgezeichnet, sind eine Auseinandersetzung mit dem Unbewussten: aufwendig gestaltete Szenarien aus Kindheitserinnerungen und Traumbildern, die den Betrachter in eine verstörende Welt entführen. Elke Kim, deren Gemälde u.a. auf der Art Taipei Taiwan und Bridge Art Fair New York ausgestellt wurden, lenkt den Blick auf das Verborgene hinter der physischen Oberfläche und fragt nach dem nichtsichtbaren Wesen der Dinge.

Verbunden durch das gemeinsame Interesse an surrealen Bildwelten bringt das Künstlerduo in der Ausstellung „Moderne Mythen“ Malerei und Fotografie in einen Dialog.

„Moderne Mythen“ ist die künstlerische Suche nach einer verborgenen Realität und dem Verbleib der Mythen im 21. Jahrhundert. Die Arbeiten zeigen die Wirklichkeit in einem Zwischenzustand, wo die Mythen der Vergangenheit sich mit unserer Gegenwart vermischen und Fakt und Fiktion ununterscheidbar werden. 


Informationen:

Elke Kim // Jun Kim
Moderne Mythen
Vernissage: Freitag, 09. Mai 2014 19:30 Uhr, mit Performances in der Ausstellung.

Geöffnet: 10. Mai – 23. Mai
15:00 Uhr – 20:00 Uhr

Special: Freitag, 16. Mai, 20:00 Uhr Theater in der Ausstellung mit „Kollektiv Banane“ und ihrem Stück „Glück(s) los“, Eintritt 12,- € / 8,- € erm.

nach oben