Aktuelles Programm

Nach Sparten sortiert finden Sie das Programm auch mit den vergangenen Veranstaltungen im Menü rechts.

GEDOK Kunstpreis „Dr. Theobald Simon Preis 2018“

Dauer der Ausstellung: 15. bis 30. September 2018

Die Preisträgerin des GEDOK Kunstpreises „Dr. Theobald Simon Preis 2018“ ist Dorothea Frigo, Mitglied der GEDOK München.

Dorothea Frigo, Jahrgang 1949, studierte an der Akademie der Künste München. Seit über zwanzig Jahren ist sie Mitglied der GEDOK München und hat eine lebendige, vielfältige Vita mit Einzelausstellungen Ausstellungsbeteiligungen sowie Projekten an Bauwerken und im Außenraum. Die ausgebildete Bildhauerin  weist ein vierzigjähriges Werk vor, das sich in der Bandbreite von klassisch abstrakter Plastik zu experimentellen Objekten und Installationen erstreckt.

Das Urteil der Jury bezieht sich vor allem auf „die äußerst zeitgemäße Art ihrer Werke und spannende Divergenz der Materialien, die mit heutigem Standard gemessen eine bedeutende zeitgemäße Art der plastischen Ästhetik positionieren.“
Preisverleihung und Ausstellungseröffnung:
Der diesjährige Dr. Theobald Simon Preis wird am 14. September 2018 anlässlich der GEDOK Mitgliederversammlung im Kunstraum der Stadt Köln BAYENWERFT KUNSTHAUS RHENANIA am Rheinauhafen im Beisein der Stifterin Gabriele Vossenbein-Simon vergeben.
Mit der Preisverleihung wird die Ausstellung der Preisträgerin eröffnet, zusammen mit Werken der Künstlerinnen Lyoudmila Milanova (GEDOK KÖLN) und Kathrin Partelli (GEDOK München), die von der Preisträgerjury als interessante jüngere Positionen für die Ausstellung benannt wurden.




Begrüßung: Prof. Ulrike Rosenbach, Präsidentin des
GEDOK Bundesverband > Einführung: Dr Gabriele Uelsberg,
Direktorin des Landesmuseum LVR Bonn > Die Stifterin
des Preises, Frau Gabriele Vossebein, ist anwesend.
Eröffnung der Ausstellung von Dorothea Frigo,
Kathrin Partelli und Lyoudmila Milanova
ab 19.00 Uhr. Die Künstlerinnen sind anwesend.


Dauer der Ausstellung: 15. bis 30. September 2018
Öffnungszeiten: Fr/Sa 15–19 Uhr, So 11–19 Uhr


Kunsthaus Rhenania
Bayenstraße 28, 50678 Köln

Ausstellung zum 85. Geburtstag von Felix Kemner

17.08.-06.09.2018

Pionier der Umweltkunst: Der Kölner Künstler Felix Kemner

Mit einer Ausstellung zum 85. Geburtstag von Felix Kemner erinnert das Kunsthaus Rhenania an das Werk eines Künstlers, der sich bereits Ende der 60er-Jahre mit Umweltthemen auseinandersetzte.  Zur Eröffnung am 17. August um 19 Uhr in der Ausstellungshalle an der Bayenstraße spricht Bazon Brock.  Schirmherr der Ausstellung ist Heinz Holtmann und Kuratorin ist Christel Schüppenhauer.


Edition-klicken Sie auf das Bild →
Zur Ausstellung erscheint die Edition “Moosgewand“, in einer Auflage von 50 nummerierten und handsignierten Exemplaren + 5 e.a.,  die Sie bis einschließlich den 16.08.2018 in der Subskription zum Sonderpreis von 190€ und ab dem 17.08.2018 für 220€ bei uns erwerben können. Kontaktieren Sie uns via Email unter kontakt@kunsthaus-rhenania.de mit dem Stichwort „Edition Moosgewand - Felix Kemner“.



Schon früh setzte Felix Kemner das natürliche Material Moos ins Zentrum seiner zukunftsweisenden Projekte. So verwirklichte er bereits 1969 die erste Sauerstoffproduktionsanlage mit Moos in den Straßen von Köln, Aachen und München und produzierte seine erste Sauerstoffhemisphäre „Cosmoos“ - ein Moos-Feld unter einer Plexiglas-Kuppel. Auch international erregte er damit Aufmerksamkeit. So nahm  er 1974/75 am 10th/11th Annual Avantgarde Festival von Charlotte Moorman in NY teil. Zuletzt zeigte das ZKM in Karlsruhe eine Gruppe von Moos-Arbeiten des Künstlers und kaufte mehrere Werke und Dokumentationen für die Sammlung an.



Umwelt-Aktionskunst der 60er-Jahre
„Felix Kemners Kunst in eine der Schubladen verschiedener Kunst-Ismen einzuordnen ist vom Grunde auf nicht möglich und auch vom Künstler nicht gewollt“, erläutert Kuratorin Christel Schüppenhauer. „Seine vielfältigen Werke – ob sie nun aus der literarischen, der bildenden oder der aktionistischen Beschäftigung des Künstlers mit Kunst kommen – könnte man als konzeptuelle Denkfabriken bezeichnen, die den Betrachter zum Mit- und Weiterdenken anregen sollen.“  Da sie sich überwiegend  einer breiten Vermarktung als begehrte Wandaktie entzögen, entsprächen sie damit dem Geist der Anfang der 60er-Jahre in Köln und Umgebung aufblühenden aktionistischen Kunst- und Musikszene mit ihren Protagonisten wie Haro Lauhus, Mary Bauermeister, Buja Bingemer, Christo, Nam June Paik, Ben Patterson, Daniel Spoerri, Wolf Vostell oder der quirlige Organisator Ingo Kümmel, die Gruppe CAN und viele mehr. Mit diesen Weggefährten, die in seinem  „Atelierhaus“ in Weiden verkehrten, begann Kemner seine künstlerische Laufbahn.  Ein herzlicher Dank gilt im Besonderen dem Hotel Chelsea, dem Steuerbüro HTB – Humbold Thelen Braun und der Firma Finder TV. Ohne Ihre freundliche Unterstützung hätte die Ausstellung nicht realisiert werden können. Auch danken wir Art+Bijou, wo Exponate für die Ausstellung aufbereitet wurden.


Zwei Konzerte, u.a. mit Simon Stockhausen, werden am Wochenende 01. und 2. September in der Ausstellung stattfinden.



Die Ausstellung ist reaisiert von Julia Majewski und dem Initiator Gregor Zootzky für und mit dem Bayenwerft Kunsthaus Rhenania e.V.  Öffnungszeiten: Fr–So 16–20 Uhr und nach Vereinbarung  Vernissage: 17.08.2018, 19 Uhr, Einführung durch Bazon Brock Finissage: 06.09.2019, 19 Uhr, Performance „Atembörse“

kontakt@kunsthaus-rhenania.de

nach oben

Rundgang der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)

19.–22. Juli, 2018

Rundgang der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)


Der Rundgang der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) präsentiert Sound- und Videoinstallationen, Fotoarbeiten, Klangobjekte, Performances, Malerei und Mixed-Media-Arbeiten von Studierenden und Absolvent*innen der KHM, deren Spannbreite von künstlerischen Experimenten bis zu Abschlussarbeiten reicht. Der Ausstellungsparcours erstreckt sich über Ateliers, Labore und Studios der KHM entlang des Filzengrabens bis hin zu benachbarten Ausstellungsräumen, wie GLASMOOG (KHM, Filzengraben 2a), Matjö (BBK, Mathiasstr. 15) oder der Ausstellungshalle des Kunsthaus Rhenania (Rheinauhafen, Bayenstr. 28)

Öffnungszeiten:
Do–So, 19.–22. Juli, 14–20 Uhr

Update

5. April 2018

UPDATE zur Halle

In Kürze mehr auf dieser Website!!

Mit besten Grüßen

Gregor Weber, Sergej Sperling
Vorstand Bayenwerft Kunsthaus Rhenania e.V.

Pressestimmen zum Kunsthaus Rhenania

nach oben